Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Dresden

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Kennzeichnung von Kleinfahrzeugen auf Binnenschifffahrtsstraßen des Bundes - Kennzeichnungspflicht

Nach der Verordnung über die Kennzeichnung von auf Binnenschifffahrtsstraßen verkehrenden Kleinfahrzeugen (Binnenschifffahrt-Kennzeichnungsverordnung - KlFzKVBinSch.) vom 21.2.1995 darf ein Schiffsführer ein deutsches Kleinfahrzeug auf den Binnenschifffahrtsstraßen des Bundes nur führen, wenn es mit einem gültigen amtlichen oder amtlich anerkannten Kennzeichen versehen ist. Der Schiffsführer hat dafür zu sorgen, dass das Kennzeichen jederzeit deutlich lesbar und sichtbar ist. Die ständige Sichtbarkeit muss auch während der Fahrt gewährleistet sein. Das Kennzeichen ist in mindestens 10 cm hohen lateinischen Buchstaben und arabischen Zahlen (in heller Farbe auf dunklem Grund oder in dunkler Farbe auf hellem Grund) außen an beiden Bug- oder Heckseiten oder am Spiegelheck des Kleinfahrzeuges anzubringen.
Diese Kennzeichnungspflicht gilt für alle Kleinfahrzeuge (Wasserfahrzeuge < 20 m Länge), ausgenommen:

Sind Kleinfahrzeuge nach den genannten Vorschriften kennzeichnungspflichtig, können diese mit einem amtlichen oder amtlich anerkannten Kennzeichen versehen werden.(Ausnahme: Wassermotorräder (Jet-Skis) müssen mit einem amtlichen Kennzeichen versehen sein!)


Amtliche Kennzeichen

Amtliche Kennzeichen werden auf Antrag von den Wasser- und Schifffahrtsämtern zugeteilt. Sie bestehen aus einer Kombination von einem oder mehreren Buchstaben, die das ausstellende Wasser- und Schifffahrtsamt erkennen lassen sowie Buchstaben und Ziffern, die mit Bindestrich angeschlossen werden
(z.B. DD-A 870 = Kennzeichen des Wasser- und Schifffahrtsamtes Dresden).
Als amtliche Kennzeichen gelten darüber hinaus auch:


Zuteilung eines amtlichen Kennzeichens oder Änderung der Angaben

Der Erwerb eines Kennzeichenausweises oder die Änderung von Angaben (z.B. Anschrift, Motordaten) ist durch persönliche Vorsprache zu unseren Sprechzeiten oder auf schriftlichem Weg möglich. In beiden Fällen ist ein Antrag auszufüllen und zu unterschreiben.

Persönliche Vorsprache:

Sprechzeiten:

Montags  von  9.00-12.00 Uhr  und  13.00-15.30 Uhr

Mittwochs  von  9.00-12.00 Uhr  und  13.00-15.30 Uhr

An folgenden Tagen finden keine Sprechzeiten statt:

Vom Eigentümer des Bootes sind mitzubringen:

Der Kennzeichenausweis wird sofort ausgestellt und ist bar zu bezahlen.


Schriftliche Beantragung:

Vom Eigentümer des Bootes sind der ausgefüllte und unterschriebene Antrag, sowie eine Ablichtung der oben genannten Dokumente herzuschicken.
Die Zusendung des Kennzeichenausweises erfolgt per Nachnahme.


Kosten:

Zuteilung des amtlichen Kennzeichen,
einschließlich Ausstellung des Ausweises
18 Euro
Zuteilung des Wechselkennzeichen,
einschließlich Ausstellung des Ausweises
55 Euro
Ausstellung einer Ersatzausfertigung des Ausweises     13 Euro
Änderung der Eigentumsverhältnisse 15 Euro
Änderung von Name, Anschrift und technischen Angaben 10 Euro

Die Kosten für die Nachnahmesendung betragen derzeit 4,40 Euro für die Sendung.

HINWEIS:
Der Eigentümer hat den ausstellenden Stellen unverzüglich mitzuteilen, wenn sich sein Name oder seine Anschrift, die im Antrag gemachten Angaben oder die Eigentumsverhältnisse geändert haben. Der Ausweis ist im Original vorzulegen. Dies gilt auch beim Verkauf oder Entsorgung des Bootes. Der Eigentümer muss ein ungültiges oder ungültig gewordenes Kennzeichen unverzüglich entfernen oder unkenntlich machen. Dies gilt auch für abgemeldete Fahrzeuge.

Mitführen der Urkunden

Zum Nachweis über das zugeteilte Kennzeichen ist an Bord je nach Kennzeichnungsart mitzuführen:


Wo gilt die Kennzeichnungspflicht und was gilt für Fahrzeuge mit ausländischem Heimathafen?

Kleinfahrzeuge, die nicht mit einem amtlichen oder amtlich anerkannten Kennzeichen dauerhaft gekennzeichnet sein müssen, sind entsprechend § 2.02 BinSchStrO (mit Ausnahme der Segelsurfbretter) wie folgt zu kennzeichnen:

Beiboote eines Fahrzeugs müssen jedoch an der Innen- oder Außenseite nur ein Kennzeichen tragen, das die Feststellung des Eigentümers gestattet.